Auszeit - Betreuung zuhause

© Firma Twist / U. Korn

Entlastung für Pflegende - Hilfen für demenziell Erkrankte

Auszeit

Um Demenzerkrankten eine Umgebung und Pflege zu ermöglichen, die ihren Bedürfnissen gerecht wird, benötigen Betroffene, pflegende Angehörige, Pflegedienste, Pflegeheime sowie die Sozialkassen viel Geld.

Mit den verschiedenen Reformen der Pflegeversicherung in den letzten Jahren hat die Politik dieser Tatsache Rechnung getragen und einen weiteren Schritt in die richtige Richtung getan.

Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen können nun auch für pflege- bzw. betreuungsbedürftige Demenzkranke mit Pflegegrad 1 sog. Betreuungs- und Entlastungsleistungen erhalten, pro Monat bis zu 125 Euro, auch rückwirkend, falls dies in den letzten Monaten nicht abgerufen wurde. Dies ermöglicht die Inanspruchnahme von entlastenden Diensten wie, z.B. der „Betreuung zu Hause“, die von der Diakoniestation seit Juli 2008 angeboten wird.


Die Betreuungskräfte unterstützen alte und kranke Menschen und entlasten deren Angehörige im betreuerischen Bereich.


Unsere MitarbeiterInnen sind sozial engagierte Damen und Herren, die durch Kurse und Weiterbildungen Rüstzeug für den Umgang mit alten und kranken Menschen erhalten. Sie sind ehrenamtlich tätig und erhalten nur eine Aufwandsentschädigung.

Wann kommen die Betreuungskräfte?

  • Regelmäßig von 1 x monatlich bis täglich. Sowohl an Werktagen als auch an Sonn- und Feiertagen

  • Vorübergehend, z.B. bei Erkrankung oder Urlaub der pflegenden Angehörigen

  • Die Uhrzeit und Dauer der Einsätze richtet sich nach den Bedürfnissen und Wünschen der Patienten und deren Angehörigen. Die Mindesteinsatzdauer beträgt 2 Stunden


Welche Arbeiten übernehmen die Betreuungskräfte?

  • Betreuung, Beschäftigung, Spaziergänge

  • Begleitung zu Arztbesuchen

  • Begleitung zu Veranstaltungen

Es werden keine pflegerischen und hauswirtschaftlichen Tätigkeiten übernommen. Diese Bereiche werden von unserer Krankenpflege und Nachbarschaftshilfe abgedeckt.

Wer trägt die Kosten?

Pflegekassen:

Ist der Patient in der Pflegekasse eingestuft, und besteht eine demenzielle Erkrankung, können die Betreuungskosten bis zu 125 Euro monatlich mit der Pflegekasse abgerechnet werden.

Der Patient selbst:
In allen anderen Fällen trägt der Patient die Kosten. Ist der Patient Mitglied eines Krankenpflegefördervereins der Bietigheim-Bissinger Kirchengemeinden, erhält er einen Nachlass auf die Leistungen.

Download des aktuellen Prospektes als pdf klicken Sie hier